was-ist-outsourcing
Thorsten
0

Was ist Outsourcing? Bedeutung und Analyse

Von Outsourcing spricht man wenn es um die Auslagerung von Geschäftsprozessen eines Unternehmens an einen Dritten geht. Outsourcing kann zunächst zeitaufwendig sein, hat aber auch viele Vorteile. Outsourcing ist vor allem dann sinnvoll, wenn sich die hauptsächlichen Ressourcen eines Unternehmens auf eine bestimmte Funktion oder Abteilung konzentrieren sollen, so dass sich Outsourcing-Partner auf andere, nicht den Kernkompetenzen des Unternehmens entsprechende Bereiche konzentrieren können. Zu den Vorteilen des Outsourcings gehören niedrigere Kosten, mehr Effizienz und eine bessere Nutzung der internen Ressourcen. Es gibt jedoch auch Nachteile beim Outsourcing, die vor einer solchen Entscheidung detailliert betrachtet werden sollten. Folgender Artikel geht der Frage, was ist Outsourcing nun genau, auf den Grund.

Was ist Outsourcing?

Unter Outsourcing versteht man die Beauftragung von externen Anbietern mit der Erbringung von Dienstleistungen oder der Lieferung von Services, anstatt die eigenen Mitarbeiter für diese Arbeit in Ihrem Unternehmen einzusetzen. Eine solche Strategie kann Ihrem Unternehmen helfen, Kosten zu senken, die Effizienz zu steigern und wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn Sie gerade erst anfangen, Ihr Unternehmen aufzubauen, mag Outsourcing möglicherweise nicht immer eine praktikable Option sein. Aber auch kleine Unternehmen können die Vorteile des Outsourcings nutzen, um die betrieblichen Aktivitäten auszubauen, ohne auf Qualität verzichten zu müssen. Generell haben unzählige Beispiele aus der Praxis gezeigt, dass Outsourcing dabei helfen kann, die Gesamtkosten zu senken und das gesparte Geld wieder sinnvoll ins Unternehmen zu investieren.

Outsourcing Beispiele

Es gibt viele Arten und Beispiele für erfolgreiches Outsourcing, aber es gibt drei Hauptarten: funktionales, strategisches und operatives Outsourcing.

• Funktionales Outsourcing konzentriert sich auf bestimmte Tätigkeiten und Funktionsbereiche, die nicht zu den Kernkompetenzen des Betriebs gehören, wie IT-Dienstleistungen (IT-Outsourcing), Personalwesen, Buchhaltung, Kundendienst, digitales Marketing, virtuelle Assistenz etc.

• Strategisches Outsourcing ist eine Form des Outsourcings, die eher unternehmensweit angelegt ist, z. B. Strategieentwicklung, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement oder Risikomanagement.

• Operatives Outsourcing ist die Auslagerung der Produktionsfunktion eines Unternehmens. Weitere Outsourcing Beispiele sind das Outsourcing natürlicher Ressourcen, Offshoring, Dienstleistungsverträge und Business Process Outsourcing (BPO).

>> Auch interessant: Virtuelle Assistenz Erfahrungen und Ratschläge

Was ist vor dem Outsourcing zu beachten?

Vor einer geplanten Auslagerung von Geschäftstätigkeiten sollten mehrere Faktoren berücksichtigt und die Vor- und Nachteile gut miteinander abgewogen werden. Verstehen Sie die Ziele Ihres Unternehmens, und werden Sie sich klar darüber, wohin die Reise gehen soll. Wie kann das Outsourcing Ihrem Unternehmen helfen, diese Ziele zu erreichen. Identifizieren und benennen Sie einen Projektleiter, der den Outsourcing-Prozess überwacht und mit dem Sie die ausgelagerten Abläufe regelmäßig bewerten. Dabei sollten Faktoren wie Kosten, Qualität und Kundenzufriedenheit berücksichtigt werden.

Die Outsourcing Vorteile

Das Auslagern von Geschäftstätigkeiten bietet vor allem die Möglichkeit der Kostenreduzierung: durch Outsourcing können die Kosten eines Unternehmens gesenkt werden, insbesondere wenn die ausgelagerte Dienstleistung oder der ausgelagerte Prozess billiger ist als das, was ein Unternehmen intern selbst dafür aufbringen müsste. Der Zugang zu spezialisiertem Fachwissen ist ein weiterer Vorteil des Outsourcings: das Unternehmen kann die Fachkompetenz des Outsourcing-Partners nutzen, für die es intern möglicherweise nicht die erforderlichen Ressourcen hat.

Auch die stärkere Konzentration auf das Kerngeschäft ist grundsätzlich immer ein Vorteil – so kann das Outsourcing dazu beitragen, den Erfolg des Unternehmens zu steigern. Auch die Auslagerung an einen (virtuellen) Outsourcing-Partner im Kundenservice kann zu schnelleren Reaktionszeiten und somit zu mehr Kundenzufriedenheit führen. Was ist Outsourcing noch? Zum Beispiel bedeutet es größere Flexibilität! Denn ein Unternehmen kann durch Outsourcing seine Geschäftsabläufe flexibler gestalten, wozu die Möglichkeit gehört, sich schnell an Marktveränderungen und plötzliche Änderungen der Kundennachfrage anzupassen. Dies gilt auch für internationale Expansionen.

Was ist Outsourcing

Die Outsourcing Nachteile

Outsourcing von Unternehmenstätigkeiten hat nicht immer nur Vorteile, sondern kann auch Nachteile mit sich bringen. Zu den wichtigsten Nachteilen und Risiken gehören:

• Bei der Auslagerung kann es zu Qualitätsverlust bzw. Minderung von Qualitätsstandards kommen. Um Kundenbeschwerden zu vermeiden, muss die Qualität der ausgelagerten Arbeit daher immer streng kontrolliert werden.

• Es besteht das Risiko des Verlusts der strategischen Kontrolle, sofern ausgelagerte Bereiche zunehmend an Einfluss gewinnen.

• Diebstahl von geistigem Eigentum: Wenn ein Unternehmen an einen Partner auslagert, dessen Land über Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums verfügt, besteht dieses Risiko nicht. Ist dies nicht der Fall, könnte ein Unternehmen die Kontrolle über sein geistiges Eigentum verlieren.

• Risiko des Verlusts von Wettbewerbsvorteilen: Sollten die Outsourcing-Partner konstant schlechte Leistungen erbringen, z.B. durch Probleme beim Kundendienst oder Verlangsamung von Prozessen, kann es zum Verlust von Wettbewerbsvorteilen kommen.

Wie findet man den richtigen Outsourcing-Partner?

Die Suche nach dem richtigen Outsourcing-Partner ist ein wichtiger Teil des Outsourcing-Prozesses. Bei der Suche sollte das Unternehmen sowohl interne als auch externe Optionen in Betracht ziehen. Interne Partner können Abteilungen innerhalb einer Organisation sein und sind dann eine gute Option, wenn ein Unternehmen die absolute Kontrolle über die ausgelagerte Funktion behalten möchte. Wenn externe Dienstleister und virtuelle Assistenten in Betracht gezogen werden, müssen verschiedene Faktoren wie Qualität, Kosten, Nutzen und Kompetenz berücksichtigt werden.

Was ist Outsourcing – Fazit

Schätzungen zufolge nutzen 70 % der Unternehmen irgendeine Form des Outsourcings. Es bietet eine gute Möglichkeit, interne Ressourcen freizusetzen, Kosten zu senken und die Effizienz des Unternehmens zu steigern. Dabei ist es wichtig, die verschiedenen Outsourcing-Modelle und Optionen miteinander zu vergleichen, die Kosten und Vorteile abzuwägen und einen Outsourcing-Partner auszuwählen, der den Bedürfnissen des Unternehmens am besten entspricht.

>> Wir bieten Virtuelle Assistenten ab 3,50 EUR/h

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben. Log in

Muttersprachler mit niedrigen Gehaltserwartungen

Loading indicator